Abart

Bewertung / Auszeichnungen
89%
keine Auszeichnungen vorhanden
 
Herrin
derzeit keine feste Herrin.
Über mich
Sie fragten mich nach einer meiner frühesten sexuellen Phantasien? Dann lassen Sie mich Ihnen erzählen, wie ich mich im Netze einer vampiresken Schwarzen Witwe verfing, die mir die Lebensgeister aussaugte, bevor sie mich mit Haut und Haaren verschlang...

Bin ich ein Sklave oder stelle ich mir bloß vor, einer zu sein? Beherrsche ich meinen Fetisch, oder beherrscht der Fetisch mich? Kann ich im richtigen Moment widerstehen, oder werde ich mich ganz und gar hingeben?

Ich kann nicht leugnen, dass mich beizeiten eine devote Laune überkommt und mir nichts reizvoller erscheint, als mich in Sphären zu begeben, in denen ich nur noch als ein demütiges und niederes Wesen existiere bzw. funktioniere. Genauer gesagt, besitze ich einen starken Fetisch hinsichtlich extensiver Erniedrigung und drastischer Verbaldominanz. Was nicht bedeutet, dass ich nicht auch eine ganz weltliche Seite besäße, und man sich nicht normal mit mir unterhalten könnte - wenn man/SIE denn will. So tausche ich mich gern über Musik (Metal, Goth etc.) sowie Kunst & Kulturelles aus - etwas geistige Anregung kann niemals schaden. Weiterhin habe ich ein Faible für verschiedenste BDSM-Praktiken (Schmerz inklusive) und hege durchaus Interesse an realen und vielseitigen Sessions. Findom sehe ich als Möglichkeit, Herrschaftsverhältnisse zu untermauern und spielerische Grenzen zu überschreiten. Ich erachte mich jedoch nicht als Geldsklaven, dafür machen mir andere Praktiken einfach viel zu viel Spaß.

PS: Nachrichten ausdrücklich erwünscht, aber nicht erwartet. blink

~ Lucretia, my reflection, dance the ghost with me ~

Wenngleich ich mich hier bewege, um meine devoten oder mentalmasochistischen Gelüste zu stillen, ist es nicht unbedingt so, dass ich daraus einen Dauerzustand machen will. Meine Persönlichkeit ist recht komplex und meine Unterwürfigkeit auf bestimmte Bereiche beschränkt (wenn man so will, hält mich meine Libido davon ab, meine dominanten Bedürfnisse auch im BDSM-Kontext umzusetzen). Ich strebe daher an, irgendwann eine feste Partnerin zu finden, für die ich Mann an ihrer Seite und zugleich Diener sein kann. Ein unerfülltes Doppelleben zu führen, ist das letzte, was ich will. Aber nun genug Realtalk...
Eckdaten
Geschlecht männlich
Alter 28
Beziehung single
Herkunftsland Deutschland
Stadt Düsseldorf
Haarfarbe blond
Augenfarbe blau
Statur sportlich
Körpergröße 180
Schuhgröße 45
Neigungen und Fetische
Devot ja
Switcher vielleicht
Cuckolding vielleicht
Sadist vielleicht
Masochist ja
Fußfetisch ja
Schuhfetisch ja
Toilettenerziehung vielleicht
Realtreffen ja
Schuldscheine nein
Blackmail nein
Gebrauchsgegenstände nein
Toys ja
Keuschheitsversklavung ja
Infos zu meiner Person
Was ich mag:

Herrisch agierende, strenge Frauen, die mitunter zu Späßen aufgelegt sind und die Konversation mit Sklaven und Losern von Welt nicht ausschließen. Auch schätze ich Alphaweibchen, die wissen, was sie von Männern wollen... und von submissiven Kreaturen wie mir *zwinker*. Ich habe kein Problem damit, wenn zuweilen auf mich herabgeblickt wird. Wichtig bloß, ist mir ein intensives Verhältnis, von dem beide Seiten profitieren. Die eine Seite zweifelsohne mehr als die andere.

Was ich nicht mag:

Personen, die voll von Vorurteilen sind, was Femdom, Findom und BDSM betrifft.

Ich bin interessiert an:

Einer Frau, die Sklaven als das behandelt, was sie sind. Die es liebt Sklaven psychisch oder physisch zu peinigen, niederzumachen und gegebenenfalls als Blitzableiter ihrer Launen zu mißbrauchen.

Das devote Subjekt ist nutzbar als: menschlicher Aschenbecher, Fußabtreter, Prügelknabe, Lebendmöbel