bluemonday

Bewertung / Auszeichnungen
89%
keine Auszeichnungen vorhanden
 
Herrin

Lady Alessya

30
Sklavenpunkte

bluemonday dient Lady Alessya
seit dem 15.09.2017 09:16 Uhr

Über mich
Durch meine Asexualität verbunden mit einem Minderwertigkeitskomplex trage ich das devote quasi schon in mir. Sämtliche Beziehungen endeten damit, daß ich zum guten Freund wurde (Chauffeur, Begleitung etc.). Die meisten 18 jährigen haben mehr sexuelle Erfahrung als ich. Mittlerweile glaube ich selber, daß ich gar nicht mehr will. So kommt es, daß ich gerade die besonders anziehend finde, die mir die Entscheidung, was nun pasieren soll, einfach abnehmen. Dominante Frauen üben einen unglaublichen Reiz auf mich aus.
Bin ich ein Paypig?
Nur zu einem gewissen Teil. Noch kann ich mich unter Kontrolle halten (wobei vielleicht auch der miese Kontostand dazu beiträgt. Halt zu viele Beziehungen geführt, die wussten wie s geht)
Warum denn hier?
Weil die dominaten Damen eine unglaubliche Anziehungskraft besitzen.
Eckdaten
Geschlecht männlich
Alter 47
Beziehung single
Herkunftsland Deutschland
Stadt hamburg
Haarfarbe blond
Augenfarbe blau
Statur pummelig
Körpergröße 180 cm
Schuhgröße 45
Neigungen und Fetische
Devot ja
Switcher nein
Cuckolding nein
Sadist nein
Masochist vielleicht
Fußfetisch vielleicht
Schuhfetisch vielleicht
Toilettenerziehung vielleicht
Realtreffen ja
Schuldscheine vielleicht
Blackmail vielleicht
Gebrauchsgegenstände ja
Toys ja
Keuschheitsversklavung vielleicht
Infos zu meiner Person
Was ich mag:

Am meisten liebe ich es, das Siegerlächeln der Dame zu sehen, wie Sie Ihre Macht über mich geniesst, und wenn man Ihr ansieht, daß es Ihr Spaß macht, diese auch auszuüben.
Ich geniesse die Verachtung, die mir zuteil wird. Es ist ja auch eine Art der Zuwendung. Dennoch finde ich es wichtig, daß man sich gut aufgehoben fühlt bei seinem Pendant. Also ein gewisser Vertrauensaufbau stattfindet.
Auch wenn ich denke, daß ich mich gut ausdrücken kann; geniesse ich es auch im Straßenjargon heruntergeputzt zu werden, wenn es nicht zu dümmlich wirkt. Im Gegenzug aber perfekte Ausdrucksweise verlangt wird. (Warum das so ist? Kann ich nicht sagen, vielleicht, weil es schlicht unfair ist, und somit eine reine Machtdemonstration)

Was ich nicht mag:

Öffentlichkeit (öffentliche Erniedrigung), hier liegt meine Peinlichkeitsschwelle ziemlich hoch.
Schmerzen, wobei ich weiß, daß diese unbedingt dazu gehören, insofern werde ich diese wohl ertragen müssen ;-) (die Schmerzen sind natürlich nur halb so groß, wenn die Zufügende einem an Ihrem Spaß teilhaben lässt ;-))

Ich bin interessiert an:

Dem Wohlergehen meiner(darf ich das so sagen, Sie gehört mir ja nicht) Lady Alessya