Diener Bob

Bewertung / Auszeichnungen
96%
 
Herrin

Herrin Jasmina

-2
Sklavenpunkte

Diener Bob dient Herrin Jasmina
seit dem 20.09.2015 12:24 Uhr

Über mich
Neuer Session Bericht vom 17.08 unter "Interessiert an."

Ich bin Sklave Bob
Herrin Jasmina ist eine sehr arrogante und dominante Herrin und es ist für mich eine große Ehre einer solchen Herrin dienen zu dürfen.
Nachdem ich meinen Sklavenvertrag bei Herrin Jasmina unterschreiben durfte, hat mein altes Leben aufgehört zu existieren. Ich bin nun das persönliche Eigentum von Herrin Jasmina, der ich alle Rechte an mir abgetreten habe. Mein neues Leben besteht nur noch daraus ein guter Sklave für Herrin Jasmina zu sein, damit ich es auch würdig bin meinen Platz bei Ihr zu Ihren Füßen einnehmen zu dürfen.
Eckdaten
Geschlecht männlich
Alter 42
Beziehung single
Herkunftsland Deutschland
Stadt Dortmund
Haarfarbe blond
Augenfarbe grün
Statur durchschnittlich
Körpergröße 170
Schuhgröße 41
Neigungen und Fetische
Devot ja
Switcher nein
Cuckolding ja
Sadist nein
Masochist ja
Fußfetisch nein
Schuhfetisch ja
Toilettenerziehung vielleicht
Realtreffen ja
Schuldscheine ja
Blackmail nein
Gebrauchsgegenstände ja
Toys ja
Keuschheitsversklavung ja
Infos zu meiner Person
Was ich mag:

Als Eigentum meiner Herrin Jasmina habe ich keine persönlichen Vorlieben mehr. Meine Herrin Jasmina bestimmt über meinen Geist, meinen Körper, meine Zeit und mein Geld. Der Sinn meines Sklavendaseins besteht nur noch darin meiner Herrin Jasmina zu dienen, Ihren luxuriösen Lebensstil zu finanzieren und für Sie zu leiden.

Meine Herrin lässt mich zur Belohnung Ihre vom Straßendreck verschmutzten Pumps und Stiefel mit meiner Sklavenzunge sauberlecken.
Meine Herrin Jasmina demütigt und erniedrigt mich online und auch real.
Ich diene Ihr als Aschenbecher und Spucknapf, Sie demütigt mich verbal, lässt mich die Absätze Ihrer Pumps spüren und tritt mir mit Ihren spitzen Pumps in die Sklaveneier um sich an meinen Schmerzen zu erfreuen.

Herrin Jasmina ist meine HERRIN UND GÖTTIN.
Ich muss jeden Abend vor dem Bild von Herrin Jasmina knien, die § meines Sklavenvertrags lesen damit ich Diese verinnerliche und weiß wem ich gehöre und anschließend muss ich Herrin Jasmina noch kniend anbeten.

Meine Erfahrungsberichte mit Herrin Jasmina schreibe ich unten in der Rubrik : "Interessiert an"

Was ich nicht mag:

Als persönliches Eigentum meiner Herrin Jasmina entscheidet Sie selbstverständlich auch darüber was ich nicht mag. Meine persönlichen Empfindungen was ich nicht mag sind somit nicht relevant sondern nur das was meine Herrin mir befiehlt.
In meinem Sklavenvertrag wurden aber Dinge wie Nadeln, KV, Strom und Blackmailing als Tabu aufgeführt.


Wenn die Herrin zu Geldgierig ist.

Ich bin interessiert an:

Am 17. August habe ich nach längerer Zeit endlich meine Herrin Jasmina wieder getroffen. Das letzte Treffen lag schon einige Wochen zurück und in der Zwischenzeit klappte es bei Ihr und bei mir nicht mit einem Termin, da Sie und ich beruflich sehr eingebunden waren und Sie zusätzlich noch eine neue Wohnung bezogen hat. Im Vorfeld des Treffens sagte mir meine Herrin, das es diesmal kein normales Treffen sein sollte sondern Sie wollte mit mir eine Shoppingtour unternehmen doch diesmal nicht etwa für Kleidung und Schuhe sondern Sie wolle sich noch neue Möbel für Ihre neue Wohnung kaufen. Ich war pünktlich um 15 Uhr am vereinbarten Treffpunkt und sah meine Herrin schon von weitem auf mich zu kommen. Sie war wieder einmal atemberaubend gestylt und gekleidet und trug dazu noch Ihre tollen roten Lackpumps. Als Sie schon recht nah an meinem Auto war kniete ich mich hin und küsste als Sie dann vor mir stand zur Begrüßung Ihre Pumps. Dann wollte meine Herrin erst noch eine Zigarette rauchen, wobei ich Ihr als Aschenbecher diente und anschließend musste ich Ihr kniend die Beifahrertür aufhalten sodass Sie bequem einsteigen konnte.
Nun fuhren wir zum Möbelgeschäft. Dort angekommen musste ich meiner Herrin wieder die Autotür öffnen und ich ging dann im Abstand hinter Ihr her ins Geschäft. Meine Herrin schaute sich zuerst in der Bettenabteilung um. Sie sagte Sie brauche ein schönes großes Bett mit schöner LED Beleuchtung. Ihr würde die Vorstellung gefallen, dass ich als Ihr Sklave das Bett bezahlt hätte worin Sie mit Ihrem Liebhaber dann heißen Sex haben wird. Nach etwas längerem schauen hat meine Herrin sich dann für ein tolles graufarbiges Bett mit toller LED Beleuchtung entschieden. Danach gingen wir weiter und meine Herrin suchte sich noch ein Regal für Ihre ganzen High Heels, Stiefel und anderen Schuhe aus. Sie meinte das schöne beleuchtete Regal würde ganz toll in Ihr neues Ankleidezimmer passen und die Beleuchtung wäre ganz wichtig damit Ihre schönsten High Heels auch immer gut anzusehen wären. Nun gingen wir zur Kasse und erledigten dort die weiteren Formalitäten. Meine Herrin will die Sachen natürlich geliefert und aufgebaut bekommen. Nachdem das Alles erledigt war zahlte ich 600€ für die Möbel incl. Anlieferung und Aufbau und wir verließen das Geschäft. Meine Herrin wollte noch in ein weiteres Möbelgeschäft weil Sie auch noch einen neuen Kleiderschrank und eine Couch Garnitur brauche. Wir gingen wieder Richtung meines Autos und dabei rauchte meine Herrin eine Zigarette. Am Auto angekommen diente ich Ihr wieder als Aschenbecher und nachdem Sie die Zigarette mit Ihren tollen Pumps ausgetreten hatte und ich die Sohle Ihres Pumps davon saubergeleckt hatte öffnete ich Ihr kniend die Autotür so dass Sie bequem einsteigen konnte. Ich fuhr meine Herrin zu einem anderen Möbelgeschäft, wo sich die gleiche Prozedur wiederholte. Ich parkte das Auto, hielt Ihr die Tür auf und ging anschließend in einigem Abstand hinter Ihr her ins Möbelhaus. Dort gingen wir zuerst zu den Kleiderschränken. Meine Herrin schaute sich einige Modelle an. Auf eine Anregung von mir das dieses Modell doch gut zum Bett passen würde sagte meine Herrin, dass Sie einen größeren Schrank brauche für Ihre ganzen Sachen und was mir eigentlich einfallen würde ungefragt zu sprechen. Ich als Ihr Sklave hätte heute nur die Aufgaben als Chauffeur zu dienen und als Zahlsklave Ihre Möbel zu bezahlen. Nach dieser zurecht Weisung verhielt ich mich sehr ruhig und sah dann das sich meine Herrin nach einiger Zeit für einen großen 3 türigen grauen Kleiderschrank entschieden hatte. Nun wollte meine Herrin noch eine Couchgarnitur kaufen und ging ein Stockwerk höher und deutete mir mit dem Finger an das ich Ihr zu folgen hätte. Bei den Couchgarnituren angekommen schaute meine Herrin sich um und testete einige Garnituren auf Ihren Komfort. Hier dauerte das Aussuchen fast eine Stunde aber dann entschloss meine Herrin sich eine schöne große Eckcouchgarnitur zu kaufen. Meine Herrin befahl mir einen Verkäufer zu holen der dann die Formalitäten bezüglich der Anlieferung und des Aufbaus mit Ihr absprach. Anschließend gingen wir zur Kasse und ich musste für den Kleiderschrank, die Couchgarnitur und Lieferung incl. Aufbau 900€ bezahlen. Draußen beim Auto angekommen wollte meine Herrin sich erst einmal nach dem ganzen Shoppingstress eine Zigarette rauchen. Ich reichte Ihr Feuer und kniete mich dann hin um Ihr als Aschenbecher zu dienen. Da frug mich meine Herrin, ob mir Ihre neuen Möbel auch gefallen würden. Ich sagte natürlich, aber die wären mit zusammen 1500€ auch sehr teuer gewesen. Meine Herrin entgegnete nur, dass ich froh sein könne das Sie nicht noch mehr gekauft hätte. Ich wäre Ihr Sklave und ich hätte bedingungslos zu gehorchen und das für Sie auszugeben was Sie haben wolle. Nachdem Sie dann zu Ende geraucht hatte hielt ich Ihr wieder kniend die Tür auf. Sie stieg ein und wir fuhren anschließend wieder Richtung Wohnung meiner Herrin zurück. Bei Ihr angekommen musste ich mich noch einmal kniend bei Ihr bedanken dass ich Ihr die Möbel kaufen durfte und als Dank trat Sie mir mit Ihren spitzen Pumps noch in meine Sklaveneier bevor Sie dann in Ihre Wohnung verschwand. Ich stieg in mein Auto und fuhr mit schmerzenden Eiern zurück nach Hause.


Am 24 Mai befahl mich Herrin Jasmina wieder zu sich. Ich sollte pünktlich um 15 Uhr wieder am bekannten Treffpunkt sein. Natürlich gehorchte ich Ihrem Befehl und war schon um kurz vor 15 Uhr am besagten Treffpunkt. Nach einiger Zeit sah ich Herrin Jasmina kommen. Bei mir angekommen setzte sich Herrin Jasmina auf die Bank und befahl mir zu Ihr zu kommen und mich dann vor Ihr hinzuknien. Da es bei der Bank recht matschig war zögerte ich ein wenig, aber Herrin Jasmina meinte, dass ich mich genau da in den Dreck knien sollte. Ein dreckiger Sklave wie ich gehöre in den Dreck. Ich kniete mich also in den Dreck vor meine Herrin und durfte Sie dann mit je einem Kuss auf Ihre wunderschönen schwarzen Stiefeletten begrüßen. Dann sagte Sie mir, dass wir noch ein paar Szenen für das Kontofick Video nachdrehen würden. (Was für Szenen Herrin Jasmina mit mir nachgedreht hat werde ich hier nicht beschreiben denn diese werden demnächst in einem Video auf der Seite meiner Herrin zu sehen sein.) Nachdem meine Herrin genug Szenen aufgenommen hatte wollte Sie erst einmal eine Zigarette rauchen. Während Sie rauchte kniete ich vor Ihr und diente Ihr als lebender Aschenbecher. Danach wollte Herrin Jasmina wohl noch etwas Ihre sadistische Ader befriedigen und mich für Sie leiden sehen. Sie befahl mir mich auf den Rücken hinzulegen und stellte sich dann nachdem ich auf dem Rücken lag mit Ihren Stiefeletten auf mich drauf. Dabei bohrten sich die hohen spitzen Absätze in meinen Körper und zu meinem Leid verlagerte Herrin Jasmina Ihr Gewicht auch noch auf Ihre Absätze welche sich dadurch noch tiefer in mein Sklavenfleisch bohrten und mich dazu brachten vor Schmerzen aufzuschreien. Herrin Jasmina lachte nur darüber und frug mich, ob ich nicht gerne für Sie leiden würde. Ich bestätigte das ich gerne für meine Herrin leiden würde und nach kurzer Zeit ging Sie dann noch ein paar Schritte über meinen Körper um dann doch endlich von mir runter zu gehen. Ich war erleichtert, doch Herrin Jasmina hatte mich für sich heute noch nicht genug gequält. Sie befahl mir meine Hände flach auf den Boden zu legen. Ich gehorchte natürlich und nachdem ich es getan hatte stellte Herrin Jasmina auf jede Hand einen Ihrer hohen Stiefeletten Absätze was mich dazu brachte vor Schmerzen aufzuschreien. Nach einiger Zeit stellte Sie die Absätze dann von den Händen und ich bedankte mich sofort bei Ihr dafür. Nun sagte meine Herrin, dass ich jetzt wieder verschwinden solle denn Sie hätte etwas Wichtigeres vor. Sie müsse ins Nagelstudio. Ihre Nägel hätten es nötig. Ich verabschiedete mich mit einem Kuss auf die Stiefeletten von meiner Herrin, stand auf und ging zu meinem Auto.

Am 9 Mai erhielt ich morgens eine Whats App Nachricht meiner Herrin Jasmina. In dieser befahl Sie mir am 10 Mai um 20 Uhr an einem neuen Treffpunkt in Dortmund zu sein. Alle meine Bitten um Verschiebung des Termins ließ meine Herrin nicht zu und schrieb nur, dass ich Ihr Eigentum sei und Sie nun mal mit mir machen könne was Sie wolle und mir auch befehlen könne was Sie wolle. Also legte ich meinen privaten Termin um und fuhr nach Dortmund wo ich auch recht pünktlich am neuen Treffpunkt ankam. Meine Herrin war bereits am Treffpunkt und Sie hatte auch Ihre Freundin mitgebracht. Ich stieg aus ging zu meiner Herrin, kniete mich vor Sie und begrüßte Sie wie es sich für einen Sklaven gehört mit einem Kuss auf Ihre wunderschönen Pumps. Meine Herrin sagte mir dann, dass diesmal ein besonderer Ort von Ihr ausgewählt wurde und weil es auch ein besonderes Treffen sei, wäre Ihre Freundin dabei um dieses Treffen auch zu filmen. Dieser Ort sei die Sparkasse dort drüben. Ich solle hinter Ihr hergehen und meinen Kopf dabei gesenkt halten waren Ihre nächsten klaren Befehle. So ging Sie los und ich folgte Ihr in gebührendem Abstand mit gesenktem Kopf. Durch meinen Kopf ging mir während des kleinen Fußmarsches das Sie heute mit mir wohl einen „Kontofick“ durchführen würde. Ich hatte mal vor ein paar Wochen mit Ihr geschrieben und beiläufig erwähnt, das ich Ende April eine kleine Sonderzahlung meines Arbeitgebers in Höhe von 1200€ bekäme. In der Bank angekommen, in der glücklicherweise um diese Uhrzeit keine Kunden mehr waren, ließ Herrin Jasmina mich wieder vor sich niederknien. Sie sagte mir dann, dass Sie jetzt mein Konto ein wenig erleichtern wolle und Sie sich den Ihr zustehenden Anteil von der Sonderzahlung meines Arbeitgebers abheben wolle. Sie forderte mich auf Ihr meine EC Karte zu geben was ich auch tat und verlangte dann natürlich auch noch die PIN Nummer, welche ich Ihr natürlich mitteilte. Dann ging Sie zum Geldautomaten während ich auf meinem Platz so 5 Meter vom Automaten knien bleiben musste. Am Geldautomaten steckte Sie meine Karte rein, tippte die Geheimnummer ein und hob dann eine Summe ab. Nachdem der Geldautomat das Geld ausgegeben hatte kam Sie zu mir und hielt mir die EC Karte hin. Ich griff nach der Karte doch meine Herrin zog in diesem Augenblick die Karte zurück. Ich bettelte meine Herrin an mir meine EC Karte zurückzugeben und nach einigem Flehen schmiss Sie die EC Karte dann auf den Boden worauf ich diese auch sofort aufhob. Danach schmiss Herrin Jasmina das Geld auf den Boden und befahl mir Ihr es zählend vor Ihre Pumps zu legen. Ich begann sofort zu zählen. 100€, 200€, 300€, 400€, 500€, 600€, 700€, 800€, 900€, 1000€ Herrin. Dann stellte Sie Ihren Pumps auf die Geldscheine und sagte, das wäre ja wohl ein Ihr angemessener Anteil an meiner Sonderzahlung. Als ich nicht schnell genug antwortete bekam ich sofort einen Verweis und Sie rügte mich warum ich nicht das Geld aufheben würde und Ihr geben würde. Sollte Sie als Herrin sich bücken? Natürlich hob ich das Geld sofort auf und gab es Herrin Jasmina, welche mir auch sofort wieder zu verstehen gab dass ich mich auch noch dafür zu bedanken hätte. Ich sagte, dass ich mich dafür bedanken würde dass Sie mein Geld….Weiter kam ich nicht. Sie trat mir sehr hart mit Ihren Pumps in meine Sklaveneier das ich sofort mit Schmerzen gekrümmt zu Boden fiel. Sie herrschte mich an, dass es nicht mein Geld sei sondern Ihr Geld. Ob ich das jetzt verstanden hätte frug Sie anschließend und stellte mir Ihren Pumps mit dem hohen spitzen Absatz ins Genick und drückte mich damit schmerzhaft zu Boden. Ich sagte daraufhin, dass es Ihr Geld sei und durfte danach wieder normal vor Ihr knien. Ich durfte dann Ihre Pumps sauberlecken und anschließend sagte ich Herrin Jasmina, dass es doch sehr viel sei was sie sich abgenommen habe und ich ja nicht mehr viel für mich hätte. Meine Herrin sagte nur, dass es Ihr zustehen würde und dass es Ihr egal sei was ich den Rest des Monats essen würde. Ich könne ja betteln gehen oder den Dreck von der Straße fressen. Ich war total erniedrigt aber meine Herrin setzte noch einen drauf. Sie verlangte nun mein Portemonnaie welches ich Ihr auch gab und Sie nahm sich die darin befindlichen 100€ heraus, mit dem Kommentar, das Sie das Geld für Ihre Solarium Besuche ausgeben werde, Sie brauche das und Sie und Ihrem Alpha Mann würde es auch gefallen wenn Sie schön braun gebrannt sei. Alles betteln und bitten half nichts, meine Herrin blieb hart und wir verließen nun die Bank und gingen zum Auto zurück. Dort angekommen musste ich vor meiner Herrin und Ihrer Freundin niederknien und Ihnen beiden eine Zigarette reichen. Nun unterhielten sich die beiden Frauen über die gerade gewesene Session und demütigten und erniedrigten mich dabei noch verbal. Meine Herrin sagte, ich sei ein kleiner Versager der nie eine solche Frau wie Sie es sei bekommen würde. Ich sei nur dafür da Ihr zu dienen und Ihr den zustehenden Luxus zu finanzieren damit Sie sich immer hübsch kleiden und stylen könne. Zu Ihrer Freundin sagte Sie, dass Sie es genießen würde mich zu demütigen und zu erniedrigen. Ich wäre Ihr Köter und das ich in keinster Weise mit Ihrem Alpha Mann zu vergleichen wäre. Während des Gesprächs diente ich beiden Frauen als Aschenbecher und nachdem meine Herrin aufgeraucht hatte durfte ich Ihr zum Schluss noch einmal die Pumps küssen und den Absatz blasen und danach schickte mich meine Herrin weg. Ich stieg dann um einige 100€ erleichtert aber glücklich in meine Auto und fuhr ab.
Es war eine absolut tolle Session und Herrin Jasmina hat sich das genommen was Ihr als meine Herrin zusteht. Danke für diese Session Herrin Jasmina und Danke dass ich wieder für Sie leiden durfte und noch leiden darf.


Am 18.04 hat mich meine Herrin Jasmina wieder zu sich nach Dortmund befohlen. Nachdem ich mehrmals aus beruflichen Gründen absagen musste, hat Sie mir diesmal unmissverständlich zu verstehen gegeben das ich zu kommen hätte, denn Sie wolle shoppen gehen und sich neue Sachen für die Frühjahrssaison kaufen. Im Vorfeld habe ich Herrin Jasmina gefragt wie hoch Sie das Shoppingbudget wünscht, denn laut Sklavenvertrag den ich bei Ihr unterschreiben durfte, setzt Sie alleine die Höhe des Budgets fest. 500€ war Ihre Entscheidung und ich war froh Ihr viele schöne neue Sachen davon kaufen zu müssen. Wir trafen uns um 10:30 Uhr wieder an der gewohnten Stelle vor dem Diesel Shop in der Thier Galerie. Als erstes wollte Herrin Jasmina einen Kaffee trinken und so gingen wir in ein Cafe, bestellten einen Kaffee für Sie und ein Wasser für mich, was Sie mir gnädiger Weise genehmigte, und setzten uns draußen in die Sonne um uns ein wenig zu unterhalten. Wir unterhielten uns über viele Dinge aus unseren Privatleben als auch über Dinge die unsere Dom / Sub Beziehung betrafen. Nachdem wir unsere Getränke ausgetrunken hatten und Herrin Jasmina eine Zigarette geraucht hatte ging die Shoppingtour los. Als erstes gingen wir zum Armani Shop indem meine Herrin letzte Woche eine schöne Tasche für sich gesehen hatte um diese zu kaufen. Nachdem die Verkäuferin die Tasche geholt hatte bezahlte ich diese wirklich tolle Tasche und die ersten 60€ wechselten den Besitzer. Dann gingen wir zu New Yorker, wo meine Herrin bisher immer fündig geworden ist. Als erstes drückte mir meine Herrin ein Oberteil in die Hand und dann fuhren wir eine Etage höher um dort weiter nach schönen Sachen für Sie Ausschau zu halten. Oben angekommen gingen wir zu den Bademoden, denn meine Herrin wollte einen neuen Bikini haben. Nach längerem schauen drückte Sie mir einen wunderschönen weißen Bikini in die Hand und ging Richtung Dessous. Dort angekommen nahm Sie einen rosa farbenen BH und einen Slip und meinte zu mir, das er Ihr bestimmt stehen werde nur das ich das niemals an Ihr sehen würde da Sie es nur für Ihren Alpha Mann tragen würde und nicht für einen kleinen Sklaven Köter wie mich. Ich hätte diese geilen Dessous nur zu bezahlen. Herrin Jasmina nahm sich noch 2 andere kleine Dinge und dann gingen wir zur Kasse wo ich weitere 80€ für meine Herrin bezahlen durfte. Etwas voller bepackt gingen wir nun zu H&M. Herrin Jasmina hat sich dort 2 Taschen mit Fransen und in schöner Lederoptik ausgesucht. Eine in schwarz und eine weitere in einem hellen grau. Nachdem ich für diese beiden Taschen 60€ bezahlt hatte gingen wir zum Shop von Madonna. Dort angekommen schaute Herrin Jasmina sich viele Sachen an und entschied sich für ein schönes Sommerkleid in rot und für ein Oberteil in weiß. An der Kasse bezahlte ich 60€ für die beiden Sachen. Nun ging ich hinter meiner Herrin her zum nächsten Geschäft. Sie wollte jetzt Schuhe kaufen und so gingen wir zu Deichmann. Bei Deichmann angekommen schaute Sie durch die Regale aber Sie fand für sich nichts Passendes. Beim durch die Regale stöbern fand Sie aber ein Paar Turnschuhe, welche Sie für Ihren Alpha Lover mitnehmen wollte und so nahm ich das Paar Turnschuhe aus dem Regal, ging zur Kasse und bezahlte die 50€ für die Turnschuhe Ihres Alpha Lovers. Da meine Herrin für sich noch ein paar Schuhe kaufen wollte und in der Thier Galerie keine guten Schuhgeschäfte mehr sind, verließen wir die Thier Galerie und gingen in die Innenstadt. Im Geschäft „ Schwarze“ angekommen fand meine Herrin sofort eine schöne Hose welche ich dann zu tragen hatte. Nun ging Herrin Jasmina in das erste Obergeschoss, wo sich die Schuhabteilung des Geschäfts befand, aber diesmal sagten Ihr bis auf ein Paar Sandaletten mit schönen Fransen keine Schuhe in diesem Geschäft zu. Wir gingen zur Kasse um zu bezahlen. An der Kasse angekommen fand meine Herrin eine dort ausgestellte Uhr sehr schön und gab mir den Befehl Ihr auch diese zu kaufen. Um 70€ erleichtert verließ ich hinter meiner Herrin das Geschäft und wir gingen in das gegenüber liegende Schuhgeschäft, denn meine Herrin wollte unbedingt noch mindestens 2 Paar Schuhe haben. In dem Geschäft angekommen wurde meine Herrin fündig. 2 wunderschöne Paar Pumps suchte Sie sich aus und ich hatte auch die Ehre Ihr bei der Anprobe der Pumps helfen zu dürfen. Nachdem ich Ihr die beiden Paar Pumps für 60€ gekauft hatte gingen wir noch nach Douglas, weil meine Herrin noch einen neuen Lippenstift haben wollte. Bei Douglas angekommen blieb es natürlich nicht bei dem einen Lippenstift sondern es kam noch ein Schminkpinsel, Nagellack und eine Dose Rouge dazu. Insgesamt durfte ich bei Douglas 60€ für die Schönheit meiner Herrin ausgeben. Nun hatte meine Herrin genug und wir gingen zu meinem Auto auf dem Parkdeck der Thier Galerie. Bei meinem Auto angekommen setzte Herrin Jasmina sich und befahl mir Ihr die neuen schönen Pumps zu reichen welche Sie dann anzog. Dann befahl Sie mir auf die Knie zu gehen, die Position die ich eigentlich immer in Ihrer Gegenwart einzunehmen hätte. Als erstes bedankte ich mich bei Herrin Jasmina das ich Sie bei dieser Shoppingtour begleiten durfte und 500€ für Ihren Luxus ausgeben durfte. Als Dank dafür erlaubte mir meine Herrin ihr die Pumps zu küssen und den hohen Absatz sauberzulecken. Dann durfte ich Herrin Jasmina noch einen Umschlag überreichen. In den vorher gegangenen Wochen habe ich öfters meine Herrin angebettelt, dass Sie mir doch bitte erlauben solle, dass ich für Ihr körperliches Wohlbefinden bezahlen dürfe. Herrin Jasmina entschied darauf hin, dass ich Ihr 80€ für eine Massage und 50€ für die Besuche im Solarium für den Monat Mai bezahlen dürfe. Diese 130€ befanden sich in diesem Umschlag und ich durfte mich auch hier wieder für bedanken, dass ich für das Wohl Ihres Luxuskörpers bezahlen durfte. Während der Zeit rauchte meine Herrin sich noch eine Zigarette und benutzte mich als Ihren lebenden Aschenbecher. Nachdem Sie aufgeraucht hatte trat Sie mit Ihrem Pumps die Zigarette aus, befahl mir die verschmutzte Sohle sauberzulecken und sagte mir dann das ich zum Abschluss Ihr noch einmal die Pumps küssen dürfte und dann verschwinden solle. Ich befolgte Ihren Befehl und stieg dann in mein Auto und fuhr Richtung Ausgang.
Es war wieder eine absolut fantastische Shoppingtour. Danke Herrin Jasmina das Sie meine Geld wieder für Ihren Luxus ausgegeben haben.


Am 17.03 durfte ich endlich Herrin Jasmina wieder treffen. Sie hatte mir befohlen, dass ich an diesem Tag pünktlich um 15 Uhr am Treffpunkt sei und Sie sagte mir, dass es ein ganz besonderer Tag für mich werden würde. Ich sollte nämlich meinen Sklavenvertrag an diesem Tag unterschreiben. So packte ich die beiden Exemplare des Sklavenvertrags in einen Umschlag, nahm den Umschlag mit dem Tribut für meine Herrin und nahm auch noch eine Schachtel Zigaretten für Sie mit. Ich war schon etwas früher am Treffpunkt und setzte mich wartend auf die Bank. Nach einer Weile sah ich, dass meine Herrin kam. Herrin Jasmina war wie immer perfekt gestylt und gekleidet und als Sie noch ca. 40 Meter von der Bank entfernt war stand ich auf und kniete mich hin um meine Herrin gebührend zu empfangen. Als meine Herrin dann bei mir an der Bank ankam, bekam ich auch schon die erste Rüge. Sie meinte, dass es mir nicht zuständ auf dem Platz der Herrin zu sitzen und das Sie es gerade noch einmal verzeihen würde da ich mich ja als ich Sie erblickt hätte sofort hingekniet hätte. Unten zu Ihren Füßen im Dreck wäre ja schließlich mein Platz und nicht sitzend an Ihrer Seite, denn dieser Platz stände nur Ihrem Alpha Mann zu. Nachdem Herrin Jasmina sich hingesetzt hatte befahl meine Herrin mir Ihr eine Zigarette zu reichen, was ich auch sofort tat und ich bot ihr auch gleich Feuer dazu an. Meine Herrin genoss die Zigarette und ließ mich in der Zwischenzeit Ihre roten Lackpumps sauberlecken. Während Sie die Zigarette rauchte teilte Sie mir mit, dass Sie nachher von der Vertragsunterzeichnung ein Video drehen wollte und nachdem Sie aufgeraucht hatte und den Zigarettenstummel mit Ihren schönen roten Lackpumps ausgetreten hatte, begann Sie das Video zu drehen. Demütig kniete ich vor meiner Herrin und habe erklärt, dass es eine Ehre für mich sei diesen Sklavenvertrag zu unterschreiben. Die 25 § in dem Vertrag regeln mein neues Leben in dem ich alle meine Rechte an meine Herrin Jasmina abgetreten habe. Herrin Jasmina alleine bestimmt über mich, meinen Geist, meine Zeit und mein Geld. Ich unterschrieb die beiden Exemplare des Vertrages, musste dann meiner Herrin den Kugelschreiber reichen damit auch Sie diesen Vertag unterschreiben konnte und war dann nach getätigter Unterschrift endlich „das Eigentum von Herrin Jasmina.“ Danach wollte Herrin Jasmina wieder eine Zigarette rauchen, welche ich Ihr wieder gab und demütig Ihr auch Feuer reichte. Während des Rauchens entschied Herrin Jasmina gleich einmal den §2 des Sklavenvertrags in Anspruch zu nehmen. Dieser lautet:

Der Sklave hat die Pflicht, zum Wohle und zum Vergnügen der Herrin, mit Ihr shoppen zugehen. Den Ort und den Zeitpunkt für die gemeinsamen Shoppingtouren bestimmt die Herrin, ebenso legt die Herrin auch die Höhe des Shoppingbudgets fest, welches der Sklave Ihr zur Verfügung zu stellen hat. Der Sklave hat bei den Shoppingtouren seiner Herrin behilflich zu sein, die Einkaufstaschen für die Herrin zu tragen und Ihr die Shoppingtour aufs angenehmste zu gestallten.

Herrin Jasmina entschied, dass ich Sie Anfang April zu einer Shoppingtour einzuladen hätte. Ich merkte an, dass ich in dieser Zeit einige Termine hätte, aber Herrin Jasmina entgegnete mir nur: Sie sei meine Herrin, ich hätte das zu machen was Sie wolle und wenn der Tag mit einem meiner Termine kollidiere, dann hätte ich meinen Termin zu verschieben. Ebenso sagte Sie mir, dass Sie das Shoppingbudget später festlegen werde, was ich Ihr für die Tour zur Verfügung zu stellen hätte. Nun wollte meine Herrin noch etwas Spaß haben und sagte mir, dass Sie mir mit Ihren spitzen roten Lackpumps in meine Sklaveneier treten wolle und mich leiden sehen wolle. So kniete ich breitbeinig vor meine Herrin welche sofort mit mehr Kraft wie beim letzten Mal in meine Sklaveneier trat. Sie trat insgesamt 5 Mal zu wobei ich bei allen 5 Tritten mit Schmerzen zu Boden ging. Meine Herrin lachte mich aus und betitelte mich als Köter und das ich kein richtiger Mann sei. Nachdem ich mich vom letzten Tritt erholt hatte schickte meine Herrin mich weg. Ich küsste zum Abschied noch einmal die spitzen Ihrer roten Lackpumps, bedankte mich noch einmal für die Tritte und ging dann zu meinem Auto.


Heute am 10.03 ist ein ganz besonderer Tag. Heute ist der heilige Tag meiner Herrin Jasmina. Ihr Geburtstag. Wie es sich für einen Sklaven gehört habe ich mir natürlich auch schon recht früh Gedanken über ein angemessenes Geburtstagsgeschenk für meine Herrin gemacht. Ich habe aufmerksam die Amazon Wunschliste meiner Herrin studiert und mich auch an einige Aussagen meiner Herrin bei Treffen bzw. im Chat mit Ihr erinnert. Meine erste Frage die ich an meine Herrin richtete war: Ab wann dürfen denn Geburtstagsgeschenke bei Ihnen eintreffen. Als Antwort bekam ich: vom 1 März bis zum 10 März. Da war dann schon mein erstes Problem. Meine Herrin hatte auf Ihrer Wunschliste ein Paar schwarz glänzende Gummistiefel von Armani. Es waren aber nur noch 2 Paare am Lager und ich hatte die Sorge, wenn ich noch länger warte, dass diese tollen Stiefel dann nicht mehr verfügbar wären. Ich bat meine Herrin mir zu erlauben Ihr ein Geschenk schon vor dem 1 März schicken zu dürfen und meine Herrin erlaubte es mir. So bestellte ich die schwarzen Armani Stiefel im Wert von 160€, welche dann auch recht zügig bei meiner Herrin eintrafen und über die sich meine Herrin auch freute. Ich verehre meine Herrin Jasmina sehr und so ist schon ziemlich früh bei mir klar gewesen, das ich Ihr zu Ihrem Geburtstag nicht nur ein Geschenk schicke sondern mehrere. Ein weiterer Wunsch meiner Herrin war ein Glätteisen von LOREAL für Ihre schönen Haare und auch diesen Wunsch wollte ich Ihr zum Geburtstag erfüllen. Da ich meine Herrin damit richtig überraschen wollte, wartete ich solange mit der Bestellung bis ich wusste das Amazon das Geschenk erst ab dem 1 März zustellen würde. So bestellte ich am 27 Februar als zweites Geburtstagsgeschenk nun das Glätteisen für Ihre schönen Haare von LOREAL im Wert von 180€. Als das Geschenk, welches ich von Amazon mit einer kleinen Grußbotschaft habe versehen lassen, bei meiner Herrin ankam war Sie sehr erfreut. Meine Herrin Jasmina ist etwas ganz besonderes für mich und so entschied ich mich meiner Herrin Jasmina am 3 März noch ein weiteres Geschenke zukaufen. Ich entschied mich für ein Paar Plateau High Heels Stiefeletten in Wildlederoptik im Wert von 60€. Ich wählte hier den Express Versand damit meine Herrin diese Stiefeletten noch vor dem Wochenende erhalten würde. Am Samstag den 5 März erhielt ich bei der Arbeit eine Nachricht auf Whats App von meiner Herrin. Es war ein Bild von den Stiefeletten die meine Herrin gerade trug und dabei zeigte Sie mir Ihren Mittelfinger. Dabei stand: Ich bin erfreut Köter. Diese Bilder hast du eigentlich gar nicht verdient nachdem du gestern gegen eine deiner Regeln verstoßen hast. Zu guter Letzt überlegte ich mir meiner Herrin noch eine Flasche Ihres Lieblings Champagner zu schenken, denn Sie braucht doch etwas um mit Ihrem Freund und Ihren Freundinnen standesgemäß auf Ihren Geburtstag anstoßen zu können. So ging ich wieder auf die Wunschliste meiner Herrin bei Amazon und bestellte Ihr eine Flasche Moet & Chandon Imperial Rose Champagner im Wert von 60€ die Flasche, versah die Flasche wieder mit einer kleinen Grußbotschaft und wählte die Lieferung so aus das dieses Geburtstags Geschenk erst kurz vor Ihrem Geburtstag bei Ihr ankam. Meine Herrin Jasmina war auch diesmal erfreut über diese kleine Aufmerksamkeit.
Ich freue mich, dass ich meiner Herrin Jasmina zu Ihrem heiligen Tag, zu Ihrem Geburtstag diese Geschenke machen durfte. Sie hat es verdient so vergöttert zu werden denn Sie ist eine fantastische Herrin. Danke meine Herrin das ich Ihr Sklave sein darf.


Am 24.02 durfte ich meine Herrin Jasmina wieder treffen. Wir verabredeten uns an einem neuen Treffpunkt um ein wenig ungestörter zu sein. Ich war etwas früher wie verabredet am Treffpunkt und schieb Ihr das ich bereits am Treffpunkt wäre. Sie schrieb mir zurück, dass Sie noch nicht fertig sei und ich mich noch zu gedulden hätte. Ich sollte gefälligst warten und nicht so ungeduldig sein. Nach einer ganzen Weile sah ich dann Herrin Jasmina. Dieser Anblick ist unbeschreiblich. Perfekt gestylt und wunderschön geschminkt kam Sie auf hohen schwarzen Lackpumps auf mich zu. Sie setzte sich auf die Parkbank und befahl mir vor Ihr nieder zu knien und Ihr als Begrüßung ihre schwarzen Lackpumps zu küssen. Danach hatte ich Herrin Jasmina den Umschlag mit meiner Tributzahlung und mit der Wichssteuer, die seit dem letzten Treffen angefallen war zu überreichen. Ich hatte den Betrag nach oben aufgerundet was ihr sichtlich gefiel. Dann frug Sie mich, ob ich auch an Ihre Zigaretten gedacht hätte was ich natürlich bejahrte und reichte Ihr die Schachtel Marlboro und bot Ihr auch noch Feuer an. Während des Rauchens erwähnte Herrin Jasmina, dass Sie heute wieder ein kleines Video von mir drehen wolle. Ich war begeistert und Sie sagte mir dass Sie ein Ballbusting Video mit mir drehen wolle. Nachdem Sie während des Rauchens schon mehrmals in meinen Mund ab geascht hatte schmiss Sie nun den Zigarettenstummel auf den Boden und trat Ihn mit einem ihren Pumps aus. Nun musste ich mich breitbeinig vor Sie hinknien und Sie startete die Kamera Ihres Handys. Ich musste Sie anflehen, dass Sie mir in meine Sklaveneier treten solle. Nach einigem Gebettel meinerseits trat Herrin Jasmina mir mit Ihren spitzen Lackpumps in die Eier. So bekam ich um die 10 Tritte, die genaue Anzahl weiß ich nicht mehr, da ich bei einigen Ihrer Tritte vor Schmerzen zu Boden ging. Sie sagte nur zu mir, dass ich mich nicht so anstellen sollte. Es sei doch eine Ehre von Ihr Tritte in die Sklaveneier zu erhalten und für Sie meine Herrin zu leiden. Nachdem Sie dann aufgehört hatte meine Eier mit Ihren Pumps zu malträtieren musste ich mich bei Ihr für die Tritte bedanken. Als nächstes bemerkte Sie das Ihre Pumps auf dem Weg hier zur Bank ein wenig schmutzig geworden waren und ich als Ihr Sklave sollte gefälligst meine Aufgabe erfüllen und Ihre Pumps mit der Zunge reinigen. Während ich meiner Aufgabe nachkam und Ihre schwarzen Lackpumps sauberleckte eröffnete mir Herrin Jasmina was ich demnächst machen darf. Bei unserem nächsten Treffen darf ich endlich meinen Sklavenvertrag, um den ich Sie schon seit geraumer Zeit anbettele, bei Ihr unterschreiben Die Gesetze, welche im Sklavenvertrag stehen wurden so gewählt, dass ich Ihr dann komplett gehöre. Sie sagte sehr provozierend zu mir, es könne also durchaus sein, dass wenn Sie und Ihr Lover abends mal feiern gehen wollen und Sie sieht, dass Ihre Pumps vom Staub noch ein wenig verschmutzt sind Sie mich nach Dortmund zu sich befiehlt. Ich hätte dann sofort zu kommen, vor Ihr niederzuknien, die Pumps sauber zu lecken und wenn ich die Pumps saubergeleckt hätte könnte ich wieder verschwinden, da Sie dann endlich feiern gehen könne. Diese Vorstellung das Herrin Jasmina das mit mir macht ist richtig toll und ich werde es auch sofort machen sollte Sie es mir irgendwann einmal befehlen. Wir unterhielten uns dann noch ein wenig während ich weiter vor Ihr kniete und dann sagte Herrin Jasmina mir, dass Sie gleich noch einen Termin im Nagelstudio habe und ich nun verschwinden sollte. Ich verabschiedete mich mit einem Kuss auf die Spitze eines jeden Ihrer Pumps, ging zu meinem Auto und fuhr heim.
Ich muss sagen es war mal wieder ein fantastisches Erlebnis Herrin Jasmina zu dienen.
Danke für diese Ehre meine göttliche Herrin Jasmina.


Am 14.02 ist ja bekanntlich Valentinstag. Ich hatte mir überlegt, dass es sich für einen guten Sklaven gehört seine Herrin an diesem Tag mit einer kleinen Aufmerksamkeit zu überraschen. Auf der Amazon Wunschliste meiner Herrin Jasmina wurde ich schnell fündig. Ich endschied mich Ihr die Armani Gummistiefel Boots zu kaufen. Gesagt getan ich packte die Stiefel in den Warenkorb und wollte zur Kasse klicken als ich noch rechtzeitig bemerkte das die Farbe mit blau angegeben war. Meine Herrin wollte die aber in schwarz also hab ich sie wieder aus den Einkaufswagen entfernt. Bei einem Chat am gleichen Abend erwähnte ich bei meiner Herrin das ich Ihr die Stiefel eigentlich als Valentinsgeschenk schenken wollte aber das nicht ging weil sie nicht mehr verfügbar wären. Meine Herrin war nicht erfreut darüber und sagte mir dass ich Ihr dann eben die rote Lackleder Tasche von Armani bestellen sollte. Da ich kein Fan von Taschen bin habe ich meiner Herrin gesagt, dass ich Ihr lieber ein Paar Schuhe oder Stiefel schenken würde. Meine Herrin sagte mir, dass die Tasche wunderbar zu den Pumps, die wir vor ein paar Tagen in Dortmund gekauft hatten passen würde. Um das Thema Tasche für Sie zu beenden sagte mir Sie dann, dass es Ihr ausdrücklicher Befehl wäre und ich Ihr diese Tasche als Geschenk machen müsse. Ich sollte auch zusehen, dass die Tasche bis zum Valentinstag bei Ihr ankäm sonst bekäm ich außerdem noch eine Strafe obendrauf. Als guter Sklave gehorchte ich selbstverständlich und bestellte meiner Herrin Jasmina diese Tasche zum Valentinstag.

Am 21.01.16 durfte ich meine Herrin Jasmina wieder auf einer Shoppingtour begleiten. Sie hatte mir befohlen um 15 Uhr vor dem Diesel Shop in der Thier Galerie auf Sie zuwarten. Als meine Herrin dann erschien war ich wieder ganz in Ihren Bann gezogen. Sie war wie immer perfekt gestylt und wunderschön geschminkt. Als erstes durfte ich Ihr eine Schachtel Zigaretten überreichen, die ich Ihr mitzubringen hatte und wir gingen nach draußen wo meine Herrin vor dem Beginn der Shoppingtour noch eine Zigarette rauchen wollte. Ich musste ihr die Schachtel öffnen und Ihr eine Zigarette reichen, welche Sie dann genüsslich rauchte und welche ich am Ende für Sie im Aschenbecher ausdrücken musste. Nun ging es los. Als erstes steuerte meine Herrin einen kleinen Laden an wo Sie sich nach neuem Modeschmuck um sah. Nach kurzem Suchen fand meine Herrin 3 schöne Teile und befahl mir diese aus der Vitrine nehmen zu lassen und zu bezahlen. Ich befolgte denn Befehl meiner Herrin und anschließend verließen wir das Geschäft und gingen zum nächsten Geschäft. Bei New Yorker angekommen ging meine Herrin erst in die Sport Abteilung, wo Sie sich eine neue Trainingshose und ein neues Shirt für Ihren Sport aus suchte. Dann gingen wir in die Damenabteilung, wo meine Herrin schnell eine neue Glanzleggins und ein schönes Oberteil auswählte. Danach waren wir bei den Dessous und meine Herrin suchte sich einen wunderschönen BH und den dazu gehörigen Slip aus. Sie sagte mir, dass Sie diese Dessous für Ihren Freund tragen werde und ich als Ihr Köter diese tollen Dessous niemals an Ihrem Traumkörper bewundern werde. In einer Ecke entdecke meine Herrin Taschen und nach längerem Suchen suchte Sie sich 2 Taschen aus welche ich jetzt auch noch zu tragen hatte. Auf dem Weg zur Kasse kamen wir an einem Tisch vorbei auf dem mehrere Pumps standen und meine Herrin suchte sich natürlich auch davon noch ein Paar aus. Es sollte nicht das letzte Paar Schuhe für diesen Tag werden. Als ich die ganzen Sachen bezahlt hatte verließen wir auch dieses Geschäft und steuerten ein weiteres Sportgeschäft an denn Sie wollte noch ein weiteres Trainings Outfit haben. Nach längerem Suchen gefielen meiner Herrin 2 Outfits und da Sie sich nicht entscheiden konnte welches Outfit Sie haben wollte hat Sie sich entschlossen, dass ich Ihr dann eben beide Outfits kaufen müsse. Sie schickte mich zur Kasse und sagte mir dass wir anschließend eine kleine Pause in einem Cafe einlegen würden. In dem Cafe angekommen suchte Sie sich einen schönen Kaffee aus und ich durfte mir ein Wasser bestellen. Nachdem wir beim Kaffee/Wasser ein wenig geplaudert hatten setzten wir unsere Shoppingtour im Shop von Madonna fort. Dort suchte meine Herrin sich 2 Hosen und 2 weitere Oberteile aus. An der Kasse stehend legte mir meine Herrin noch ein weiteres Teil dazu und die Kassiererin schaute ein wenig verdutzt. Meine Herrin sagte nur der bezahlt das schon welches ich auch sofort bestätigte. Nun verließen wir die Thier Galerie und gingen vollgepackt, ich ging vollgepackt mit 4 vollen Tüten, in die Innenstadt um dort Schuhe für meine Herrin zu kaufen. Im Geschäft angekommen war meine Herrin ein wenig verärgert denn die schwarzen Stiefel, welche Sie haben wollte waren in Ihrer Größe nicht mehr verfügbar. Meine Herrin schaute sich um und suchte sich als erstes ein Paar schwarze hochhackige Lackpumps aus. Als nächstes durfte ich Ihr die gleichen in der Farbe Rot bringen welche Sie auch für sich aussuchte. Beim umhergehen sah meine Herrin ein Paar Riemchen Pumps die ebenfalls nach der Anprobe auf den Stapel gestellt wurden welchen ich für Sie kaufen musste. Dann fand meine Herrin noch ein Paar Sommer Sandalen die ebenfalls auf den Kaufstapel gestellt wurden und ein weiteres Paar Turnschuhe für Ihr Training fand auch noch den Weg dorthin. Nun sagte meine Herrin das das ja alles Schuhe für den Sommer sein und Sie ja auch noch wenigstens ein Paar jetzt im Winter brauche und so suchte Sie sich noch ein wunderschönes Paar Stiefelletten mit einen richtig hohen spitzen Absatz aus. Ich war glücklich das der Laden so klein war denn wenn es ein großer Laden gewesen wäre hätte meine Herrin bestimmt noch weiter Schuhe geschoppt aber so war das Sortiment begrenzt und meine Herrin fand keine anderen schönen Schuhe mehr dort. An der Kasse angekommen schaute die Kassiererin ein wenig komisch aber ich sagte nur kassieren und einpacken. Nachdem ich gezahlt hatte machten meine Herrin und ich uns auf dem Weg zum Parkplatz. Meine Herrin war so gnädig und trug eine Tasche mit den 2 Trainingsoutfits und ich habe den Rest zum Auto getragen. Bei meinem Auto angekommen stellte ich die Taschen ab und ich hatte meiner Herrin die eben gekauften Stiefeletten zureichen. Nachdem Sie diese angezogen hatte ging Sie eine Runde um mein Auto und trat dabei natürlich in eine Pfütze. Nun befahl meine Herrin, dass ich vor Ihr niederknien solle. Ich kniete mich sofort hin und durfte Ihre Stiefeletten küssen und mich bei Ihr bedanken, dass Sie mich mit auf diese Shoppingtour genommen hatte. Danach musste ich Ihre Stiefeletten sauberlecken und den Absatz blasen. Meine Herrin wollte nun noch eine Zigarette rauchen und ich durfte vor Ihr kniend Ihr als Aschenbecher dienen. Nachdem Sie aufgeraucht hatte und die Zigarette mit Ihrem Stiefel ausgetreten hatte musste ich die Stiefelsohle sauberlecken und mich nochmal bei Ihr bedanken. Dann trat Sie mir mit Ihrer Stiefelspitze in meine Sklaveneier und schickte mich weg. Ich stieg in mein Auto und fuhr Richtung Ausfahrt.
Es war eine wunderschöne Shoppingtour auf der ich einen mittleren 3 stelligen Betrag für meine Herrin ausgeben durfte. Für den Luxus meiner Herrin ist mir Nichts zu teuer. Danke Herrin Jasmina das ich Ihr Sklave sein darf.


Am 17.12 habe ich meine Herrin Jasmina wieder in Dortmund getroffen. Es war eigentlich eine Shoppingtour im Dezember mit meiner Herrin geplant, diese musste aber leider aufgrund von beruflichen Gründen meinerseits verschoben werden. So bekam ich den Befehl um 15 Uhr am Treffpunkt zu sein und so fand ich mich pünktlich dort ein. Herrin Jasmina wartete schon und ich musste Ihr dann mit gesenktem Kopf zu einer Parkbank folgen. Bei der Parkbank angekommen musste ich dann vor meiner Herrin niederknien und Ihr den Umschlag mit dem befohlenen Tribut überreichen. Dabei machte meine Herrin mehrere Bilder von mir. Anschließend stellte Sie mir Fragen „ Wessen Eigentum bist du? Wer entscheidet über dich? Wer bestimmt über dein Geld?“ und ich beantwortete diese wahrheitsgemäß immer mit „ Sie Herrin Jasmina“. Sie filmte das Ganze mit Ihrem Handy was für mich sehr demütigend war. Dann bekam ich für die ausgefallene Shoppingtour meine Strafe. 10 Tritte mit Ihren Stiefeln in meinen Sklavenarsch. Da ich nach den Tritten meine Hände, worauf ich mich abgestützt hatte wieder sauber machen wollte, war meine Herrin sehr verärgert. Sie sagte ich sei Dreck unter Ihren Stiefeln und ich sollte den anderen Dreck nicht von mir kratzen. Auch dafür hat Sie mich bestraft. Ich musste vor Ihr wieder niederknien und meine Beine spreizen. Dann trat mir Herrin Jasmina 10-mal mit Ihren Stiefeln in meine Sklaveneier und nach dem 10. Tritt fiel ich zu Boden. Herrin Jasmina stellte nun einen Stiefel in mein Genick und sagte, das ich dahin gehöre, in den Dreck unter Ihre Stiefel und das Sie mich beim nächsten Vergehen mit 20 Tritten in meine Sklaveneier bestrafen werde, aber mit härten Tritten und nicht mit so leichten Tritten wie gerade, wobei ich sagen muss das die Tritte für mich schon hart waren und ich gar nicht dran denken darf wenn ich 20 Tritte von noch härterer Intensität bekomme. Anschließend durfte ich mich bei meiner Herrin mit dem Küssen Ihrer Stiefel für die Bestrafung bedanken. Nachdem ich dann auch noch die Absätze und die Stiefelsohlen saubergeleckt hatte, spuckte mir meine Herrin in mein Sklavenmaul. Nun schickte mich meine Herrin weg, ich durfte mich aber noch einmal umdrehen, niederknien und Ihre Schönheit bewundern, aber dann musste ich gehen.
Ich möchte meiner Herrin Jasmina für das schöne Treffen danken. Herrin Jasmina ist meine Göttin.


Am 03.12 befahl meine Herrin Jasmina mich wieder zu sich nach Dortmund. Ich hatte den Befehl pünktlich um 15 Uhr am Treffpunkt zu sein. Dort angekommen wartete meine Herrin schon auf mich und wir gingen nun in den nahegelegenen Park. An einer Parkbank angekommen musste ich diese erst säubern damit sich meine Herrin Ihre Hose nicht schmutzig macht. Dann setzte sich meine Herrin und befahl mir vor Ihr auf die Knie zu gehen. Da kniete ich nun im Dreck vor meiner Herrin und übergab Ihr den befohlenen Umschlag mit dem Tribut. Meine Herrin befahl mir dann Ihre dreckigen Stiefel sauber zu lecken und danach trat Sie mir mit Ihren Stiefeln gegen die Brust um Ihre Stiefel ganz sauber zu machen. Da das auch noch nicht den gewünschten Effekt brachte musste ich mich nun auf den Rücken legen und meine Herrin benutzte mich als Schuhabstreifer. Danach musste ich mich wieder vor Sie hinknien und Sie nannte mir einen Teil Ihrer Strafe die Sie für mich überlegt hatte, da ich Sie am Vortag im Chat mit der Aussage:“ Ich schaffe es nicht alle Tüten bei Ihrer nächsten Shoppingtour zutragen, “ verärgert hatte. Ihr Strafmaß waren 5 feste Tritte in meinen Sklavenarsch die so gleich dann ausführte. Das war Ihr aber noch nicht genug und ich sollte Ihr mit einer weiteren Geste meine Reue für die Aussage beweisen. Mir fiel dann ein dass ich noch vor Weihnachten eine Shoppingtour mit meiner Herrin unternehmen werde und ich bat meine Herrin das vereinbarte Budget dafür zu erhöhen. Meine Herrin erhöhte das Budget um 25% und verlangte dann noch das ich Sie nochmal um Verzeihung anflehe was ich natürlich sofort tat. Danach hatte meine Herrin keine Lust mehr, befahl mir dass ich Ihr zum Abschied nochmal die Stiefel küssen sollte, gab mir ein Paket indem Sie für mich ein Paar alte Pumps gepackt hat und schickte mich dann weg. Es war wieder ein wundervolles Treffen mit meiner Herrin Jasmina. Sie ist arrogant und dominant und weiß wie Sie mit einem Köter wie mir umgehen muss. Ich verehre meine Herrin Jasmina sehr und ich kenne meinen Platz bei Ihr. Mein Platz ist zu Ihren Stiefeln.
Ganz besonders habe ich mich über das Geschenk meiner Herrin gefreut. Den Pumps lag ein kleiner Zettel bei auf dem stand : Für meinen treuen Köter

Am 23.11 schrieb ich mit meiner Herrin über Whats App. Beim schreiben erwähnte Sie, dass Sie sich ein neues Make UP Produkt angeschaut hat und diesen Artikel auf Ihre Amazon Wunschliste gestellt hat. Ich wusste natürlich sofort was ich zu tun hatte und flehte meine Herrin Jasmina an mir die Erlaubnis zu geben, Ihr dieses neue Make UP Produkt kaufen zu dürfen. Sie erteilte mir dann nach einiger Zeit die Erlaubnis und ich bestellte den Artikel umgehend bei Amazon und wählte natürlich die Express Lieferung damit meine Herrin nicht so lange warten muss. Heute am 25.11 ist der Artikel bei meiner Herrin nun angekommen. Ich freue mich das ich meiner göttlichen Herrin Jasmina dieses Geschenk machen durfte.

Am 5.11 bekam ich von meiner Herrin Jasmina per Skype den Befehl Ihr die gewünschte Jacke bei Amazon zu kaufen. Ich bettelte meine Herrin an, dass Sie mit mir doch die Jacke in Dortmund real einkaufen könne, doch Sie blieb hart und befahl den Kauf der Jacke per Amazon. Des Weiteren befahl Sie mir, dass Sie es gewohnt sei, das Ihre Befehle schnell und zügig umzusetzen seien. Ich ging umgehend auf die Seite von Amazon und auf die Wunschliste meiner Herrin. Ich legte die Jacke in meinen Warenkorb, legte als Lieferadresse die Adresse meiner Herrin fest und als Rechnungsadresse natürlich meine. Am Punkt Lieferbedingungen wählte ich den schnellsten Express Versand aus, sodass zur Summe der Jacke von 70€ noch einmal 15€ Versandkosten hinzukamen, aber da es Ihr ausdrücklicher Befehl war nicht lange warten zu müssen habe ich es so gemacht und das ist meine Herrin mir natürlich Wert. Danach schickte ich die Bestellung ab und informierte meine Herrin über den Kauf Ihrer befohlenen Jacke.
Ich war ein wenig traurig, dass ich diese Jacke nicht live mit meiner Herrin kaufen konnte, aber es war eben der ausdrückliche Befehl meiner Herrin und dem muss ich gehorchen. Alles in Allem aber bin ich glücklich, dass ich meiner Herrin diese tolle Jacke kaufen durfte und Ihr wieder einen kleinen Teil von dem Ihr zustehenden Luxus schenken durfte. Danke dafür meine göttliche Herrin Jasmina.

Am 4.11 durfte ich meine göttliche Herrin Jasmina wieder treffen. Ich war pünktlich am Treffpunkt und meine Herrin schrieb mir dass ich in den Park kommen sollte, sie würde da an der Parkbank warten. Also ging ich in den Park und sah meine Herrin mit Ihrer Freundin auf der Bank sitzend. Bei meiner Herrin angekommen befahl meine Herrin das ich vor Ihr niederknien solle. Jetzt musste ich meine kleinen Geschenke meiner Herrin reichen. Ich hatte ihr eine Schachtel Zigaretten mitgebracht und eine Packung Trüffel Pralinen. Danach überreichte ich Ihr 2 Umschläge. In einem war der Tribut für das Treffen, welchen ich heute Morgen noch erhöhen musste weil ich gestern mir eine kleine Verfehlung geleistet hatte und in dem zweiten Umschlag war der Betrag, den meine Herrin für eine Wellness Behandlung von mir verlangte. Meine Herrin wollte sich jetzt erst eine Zigarette rauchen und so musste ich weiter vor Ihr knien und ihr dabei noch als Aschenbecher dienen. Nachdem meine Herrin aufgeraucht hatte legte Sie mir ein Hundehalsband an, befestigte die Leine daran und befahl mir Ihr zu folgen. Sie ging mit mir eine Strecke und bog dann plötzlich vom Weg ab in den Wald. Dabei trat Sie absichtlich mehrmals in den Dreck und nachdem Sie stehenblieb befahl Sie mir Ihre tollen Stiefel mit meiner Sklavenzunge sauber zu lecken. Nachdem ich die Stiefel meiner Herrin saubergeleckt hatte wurde ich mehrmals wegen einiger Verfehlungen von Ihr ausgepeitscht. Insgesamt durfte ich 40 Schläge von meiner Herrin ertragen. Nun wollte meine Herrin wieder eine Zigarette rauchen und wir gingen zur Parkbank zurück. Dort angekommen musste ich mich vor der Bank auf den Rücken legen und meine Herrin setzte sich auf die Bank und stellte Ihre Stiefel auf meinem Körper ab. Während Sie rauchte und sich dabei mit Ihrer Freundin unterhielt bohrte Sie mit den hohen spitzen Absätzen in meinem Körper. Nachdem meine Herrin aufgeraucht hatte musste ich wieder vor Ihr knien. Meine Herrin sagte zu Ihrer Freundin, dass Sie vor ein paar Tagen eine tolle Jacke aus schwarzem Leder mit Pelz gesehen habe. Die wolle Sie unbedingt haben und ich Ihr Sklave hätte vielleicht die Chance Sie bei Ihrer nächsten Shoppingtour zu begleiten und ich dürfte Ihr diese Jacke dann vielleicht kaufen, aber nur dann wenn ich meine Herrin darum anflehen würde das ich Ihr diese Jacke kaufen dürfte. Nun bettelte ich auf Knien und flehte meine Herrin an das Sie mir die Erlaubnis geben würde Sie zur Shoppingtour zu begleiten und Ihr diese Jacke kaufen zu dürfen. Meine Herrin sagte dass Sie sich das noch überlegen müsse und es mir dann irgendwann mitteilen würde. Ich hoffe meine Herrin gewährt mir diesen Wunsch. Zum Abschluss musste ich noch die Sohlen und die Absätze Ihrer Stiefel sauberlecken, mich bedanken das Sie mich heute hier hat dienen lassen und dann schickte Sie mich weg. Es war ein ganz hervorragendes Treffen mit meiner Herrin.n Jasmina.

Am 18.10 erhörte meine Herrin Jasmina mein Flehen und ich durfte Ihr wieder ein Teil von Ihrer Wunschliste kaufen. Als erstes hatte ich ein Paar Plateau High Heels in schwarz ausgesucht, doch die Lieferzeit von 4 Wochen war mir zu lang. Meine Herrin befahl mir etwas anderes zu kaufen, da High Heels zu dieser Jahreszeit unpassend seien. Ich habe Ihren Befehl natürlich sofort ausgeführt und etwas anderes von Ihrer Wunschliste ausgesucht. Ich habe mich dann für "Adidas Sneakers" in der Farbe pink entschieden und diese bestellt. Die Lieferung wurde per Express versendet, da meine Herrin nicht gerne wartet und ich mir nicht noch eine Strafe für eine lange Lieferzeit einhandeln wollte. Außerdem habe ich noch eine kleine Widmung beifügen lassen. Am Tage der Zustellung war ich ganz gespannt wie meine Herrin reagieren würde und als sie sich meldete und sich über die Schuhe gefreut hat war ich glücklich.

Am 15.10 hatte ich die Ehre meine Herrin Jasmina bei Ihrer Shoppingtour begleiten zu dürfen. Anfangs hatte Sie das Shoppingbudget, welches ich Ihr zur Verfügung zu stellen hatte auf 400€ festgesetzt. Nachdem ich aber im Zeitraum vor unserer Shoppingtour einige Dinge nicht zur Zufriedenheit meiner Herrin erledigt habe, hat Sie dann entschieden Ihr Shoppingbudget auf 500€ zu erhöhen. Ich stand wie von meiner Herrin Jasmina befohlen um 17 Uhr vor dem Diesel Shop in der Thier Galerie Dortmund. Pünktlich erschien meine Herrin mit Ihrer Schwester und Ihrer Freundin. Ich senkte sofort meinen Kopf und übergab meiner Herrin wie zusätzlich befohlen 2 Schachteln Marlboro Zigaretten. Nachdem die drei Herrinnen sich eine Zigarette geraucht hatten ging es endlich los. In gebührenden Abstand ging ich mit gesenktem Kopf hinter meiner Herrin in den ersten Shop. Die 3 Ladys suchten sich dort ein paar Kleinigkeiten aus, welche ich dann zu bezahlen hatte. Daraufhin gingen die 3 Ladys in den Shop von New Yorker. Meine Herrin und Ihre Begleitung suchten sich viele Kleidungsstücke aus, die Sie mir zum tragen auf den Arm schmissen oder welche ich am Bügel in der Hand zu tragen hatte. Zwischendurch maßregelte meine Herrin Jasmina mich, dass ich den Kopf gesenkt halten sollte und Sie nicht immer direkt ansehen sollte. Nachdem ich von den 3 Ladys wie ein Packesel mit Hosen, Pullovern, t-Shirts und Dessous vollgepackt wurde gingen Sie zu den Umkleidekabinen um Ihre Dinge anzuprobieren. Nach der erfolgten Anprobe, welche ich natürlich nicht sehen durfte schickte Herrin Jasmina mich zum bezahlen an die Kasse. 190€ habe ich hier für die Kleidungsstücke der 3 Ladys bezahlt. Anschließend wollten die 3 Ladys zum Shop von Madonna gehen, aber unterwegs wollten Sie aber noch etwas trinken denn Sie waren vom vielen anprobieren recht durstig geworden. So gingen wir in den REWE Shop und dort nahmen sich die 3 Ladys jeder eine Dose Red. Bull, gaben mir diese um mich in der Schlange an der Kasse anzustellen und diese für Sie zu bezahlen während die 3 Ladys sich in der Mall der Thier Galerie über Ihre nächsten Einkaufswünsche unterhielten. Das Tragen der Red. Bull Dosen war schon nicht einfach, da ich ja die 2 riesigen Einkaufstüten von New Yorker auch noch in der Hand hatte. Draußen bei den Ladys angekommen durfte ich Ihnen die Dosen überreichen. Dann führte uns der Weg zum Shop von Madonna und auf dem Weg dorthin gab mir meine Herrin Jasmina ihre Red. Bull dose zum tragen mit dem Hinweis nichts zu verschütten. Im Shop angekommen shoppten meine Herrin und Ihre Begleiterinnen wieder nach Herzenslust und ich durfte wieder als Kleiderständer fungieren. Meine Herrin maßregelte mich mehrmals da ich Sie wieder angeschaut hatte, Ihr im Weg gestanden hatte oder nicht schnell genug bei Ihr war um die ausgesuchten Sachen zu tragen. Nach der Anprobe befahl Herrin Jasmina mir die Dinge an der Kasse zu bezahlen. Ich durfte 180€ für die Sachen der 3 Ladys bezahlen und wurde mit 2 weiteren Tüten beladen. Anschließend gingen wir in einen Laden, wo meine Herrin sich noch eine Hose für 40€ kaufte. Als ich die Hose mit der Tasche in eine der anderen Einkauftaschen stecken wollte, befahl Herrin Jasmina mir alle Taschen einzeln zutragen und sie nicht ineinander zu tun, denn ich wäre doch schließlich Ihr Packesel und müsste es so schleppen wie Sie wollte. Dann gingen wir von dort in ein Schuhgeschäft wo sich alle 3 Ladys nach längerem Suchen neue Stiefel kauften. An der Kasse sagte meine Herrin zur Verkäuferin wie Sie die Stiefel einpacken sollte und das ich die Stiefel bezahlen würde. Die Verkäuferin fragte meine Herrin daraufhin, ob ich das denn wolle und meine Herrin antwortete ja das will er. Nachdem ich für die 3 Stiefelpaare der 3 Ladys 130€ bezahlt hatte, nahm ich die Tüten von New Yorker, Madonna, die Tüte mit der Hose der Herrin und die 3 Tüten mit den Stiefeln und ging zu den in der Einkaufs Mall wartenden Ladys. Jetzt fragte meine Herrin mich wo ich geparkt hatte und wir fuhren dann mit dem Aufzug auf das oberste Parkdeck. Oben angekommen bezahlte ich mein Packticket während die 3 Ladys sich eine Zigarette rauchten. Dann gingen wir zu meinem Auto. Dort angekommen stellte ich die Einkaufstaschen ab und meine Herrin zog sich die neuen Stiefel an. Dann befahl mir Herrin Jasmina zu Ihr zu kommen und vor Ihr niederzuknien. Ich kniete mich vor sie auf den nassen schmutzigen Boden hin. Dann musste ich meiner Herrin die Stiefel küssen, den Absatz blasen und die Stiefelsohlen sauberlecken. Ihre Freundin machte in der Zwischenzeit einige Fotos von der Szene. Danach musste ich mich bei Herrin Jasmina für die Ehre Ihr die Shoppingtour finanzieren zu dürfen bedanken. Ebenso musste ich mich bei Ihrer Schwester und Ihrer Freundin bedanken. Danach durfte ich noch einmal Ihre Stiefel küssen und dann befahl meine Herrin mir dass ich fahren sollte. Also stieg ich ein und fuhr ab.
Die Shoppingtour war ein richtiges Highlight. Ich habe insgesamt 530€ für den Luxus meiner Herrin, ihrer Schwester und Ihrer Freundin ausgegeben. Das war zwar etwas mehr wie ausgemacht, aber das war überhaupt nicht schlimm und die Shoppingtour mit meiner Herrin war jeden € wert.
Danke Herrin Jasmina das ich diesen Bericht über die Shoppingtour schreiben durfte und ich hoffe, dass ich Sie irgendwann wieder anflehen darf Sie wieder zu einer Shoppingtour einladen zu dürfen und Ihre Einkäufe wieder bezahlen zu dürfen.

Ich habe am 8.10.15 meine Herrin Jasmina für ein C&G in Dortmund getroffen. Nachdem ich endlich den Treffpunkt gefunden hatte ging ich hinter Herrin Jasmina in einen nahegelegenen Park. Auf dem Weg dorthin maßregelte mich meine Herrin mehrmals das ich auf den Boden zu schauen hätte und hinter Ihr zu gehen hätte. Dort angekommen musste ich vor Herrin Jasmina niederknien und ihr den Umschlag mit dem Geld in meinem Sklavenmaul übergeben. Danach durfte ich dann die Stiefel von Herrin Jasmina küssen und die hohen Absätze der Stiefel blasen. In dieser Zeit gingen 2 Passanten in einiger Entfernung an uns vorbei, aber das störte meine Herrin überhaupt nicht. Dann schickte mich meine Herrin wieder fort.
Es war ein absolut schönes C&G und ich muss sagen meine Herrin ist wunderschön, arrogant und äußerst dominant. Herrin Jasmina ist eine GÖTTIN