Herrin Maelle

Bewertung / Auszeichnungen
96%
 
Wunschliste
Sklavenstall
Derzeit keine Sklaven im Stall.
Über mich
Wahre Dominanz ist der Mut Klischees zu meiden.

Bade mich und leg dich an meine Füße.


Ich hatte meinem Sklaven l gesagt ich wolle im Herbst nochmal eine Weile weg. Und jetzt habe ich plötzlich so großes Verlangen, sofort zu fahren. Ich rufe ihn an und befehle gleich mit dem Auto zur Stelle zu sein. Ich selbst schlüpfe in heels, ziehe Strümpfe und ein luftiges Kleid an, unter dem meine Möse lustvoll schwillt und ihren Duft im Raum verströmt. Dünne Fäden meiner Lust tropfen auf den Boden, als ich l in Latexmaske zwänge und seinen Schwanz in den KG verschließe. Ich lege die Füße hoch im Auto, schaue auf die Landschaft, die am Fenster klebt und telefoniere mit einer Freundin, während l in Maske und verschlossen fährt. An einer Raststätte zerre ich l. aus dem Wagen, spucke auf seinen Arsch und nehme ihn mit ein paar harten Stößen von hinten. Sein Arsch ist auf den Strap-on nicht vorbereitet. Es schmerzt. Er regt sich trotzdem nicht. Senkt nur dankend den Kopf in Latex, während sein Arschloch unter dem Dildo nachgibt, weicher wird und sein Penis sich hart gegen das Metall des KGs drängt. Als l anfängt sich zu entspannen, lasse ich von ihm ab und er muss unbefriedigt wieder einsteigen, lege Strom an seine Eier und wir fahren weiter. Manchmal bekommt er meine Anwesenheit durch den Strom an den prallen Eiern schmerzlich zu spüren, obwohl ich wieder telefoniere. Er fährt dann zur Seite und leckt lange und zärtlich meine Füße, bis ich geheiße die Fahrt wieder aufzunehmen.

- - - - - -

Meine Haut schmiegt sich in Latex, schwarz, glänzend und wie das Funkeln von Katzenaugen Gefahr versprechend. Ich ziehe einen Liedstrich, senke die Wimpern. Mein Sklave ruht zu meiner Rechten. Der Griff der Leine in meiner Hand. Ich trete ihn zur Seite und lege mich aufs Bett. Ich sehe nichtmals auf um den Sklaven zu beäugen. Ich lasse nur die Schuhe von den Füßen gleiten und meine Füße lecken. Meine Frau kommt heim und wir plaudern, unterbrochen von harten Hieben auf den Rücken des Sklaven, die ich austeile um ihn gefügig zu machen. Ich trinke Tee und erhebe mich, wenn ich auf Toilette muss, nur kurz um dem Sklaven ins Maul zu pissen. Ich liebe diese ruhigen Nächte!

Meine Gier nach Intensität ist zügellos, im Mantel der Macht, der sich so schön um meinen sanften Köper schlingt, spucke ich Fantasien mit drive ins Ungewisse. Ich mag intelligente Gespräche. Meine Lust und die Peitsche unermüdlich auf dem Köper eines intelligenten Mannes tanzen zu lassen, verschafft mir tiefe Befriedigung.

Ich bin erfahren, weil ich seit jeher dominant bin. Schon als Mädchen habe ich meine Nachbarsjungs versklavt.

Dominanz bringt Verantwortung mit sich. Ich weiß das und kann sie tragen.

Herrin Maelle

Diese rote Glasur die sonst nur über Äpfel am Stiel gegossen wird, fließt über meine prallen Apfelbrüste, tropft in meinen Schoß und ergießt sich in meine Schuhe.
Eckdaten
Geschlecht weiblich
Alter 33
Beziehung Außergewöhnlich
Herkunftsland Deutschland
Stadt
Haarfarbe blond
Augenfarbe grün
Statur sportlich
Körpergröße 170
Schuhgröße 41
Neigungen und Fetische
Dominant ja
Switcher nein
Cuckolding ja
Sadist ja
Masochist nein
Fußfetisch ja
Schuhfetisch ja
Toilettenerziehung keine Angabe
Realtreffen ja
Schuldscheine ja
Blackmail ja
Gebrauchsgegenstände ja
Toys ja
Keuschheitsversklavung ja
Infos zu meiner Person
Was ich mag:

Intelligenz, Gespräche mit Stil, Unerschrockenheit, Charme, Heliumballons, gute Küche, Frauen mit natürlicher Ausstrahlung, Reisen, Pferde mit einer Person stehlen können, Blumen, gestärkte Bettwäsche, Tagträume, Latex, Frauen an der Leine mit mir führen und sie mit der Brust stillen, Ausgehen, wilde und erbarmungslose Nächte, pulsierende Fantasien die aus Lust und Schweiß gegossen sind. Dominanz als Haltung, nicht aus Dummheit entstandene Arroganz

Was ich nicht mag:

Langeweile, Männer ohne Ausstrahlung, arrogantes Verhalten, Menschen die meine Zeit rauben, wenn mir Wünsche nicht von den Lippen abgelesen werden, wenn Sklaven nicht lang genug lecken können und nicht zärtlich sind.

Ich bin interessiert an:

Theater, Macht, Frauen mit vollen Lippen, höflichen Sklaven, Esprit, coolen Clubs, Schlosspartys, guter Küche, Zeit in angenehmer Gesellschaft