Sklavenseele

Bewertung / Auszeichnungen
51%
 
Eckdaten
Geschlecht Männlich
Alter 31
Beziehung Keine Angabe
Herkunftsland Deutschland
Stadt NRW
Haarfarbe Blond
Augenfarbe Grün
Statur Durchschnittlich
Körpergröße 180 cm
Schuhgröße 45 EU
Neigungen und Fetische
Devot ja
Switcher nein
Cuckolding ja
Sadist nein
Masochist ja
Fußfetisch ja
Schuhfetisch ja
Toilettenerziehung vielleicht
Realtreffen vielleicht
Schuldscheine nein
Blackmail vielleicht
Gebrauchsgegenstände nein
Toys ja
Keuschheitsversklavung ja
Über mich
Lang habe ich darunter gelitten, dass ich nicht mit anderen Männern mithalten konnte. In der Schule war ich immer nur der Außenseiter, der gehänselt, gehauen und ausgelacht wurde. Schüchtern und körperlich unterlegen war es mir natürlich nie vergönnt, Frauen näherzukommen.

Glücklicherweise verlangt es meiner Seele ohnehin nach Erniedrigung und Unterordnung. Wahrscheinlich ist es seit jeher meine Bestimmung, ganz unten in der menschlichen Rangordnung zu stehen.
Als Diener und Sklave hat meine Existenz wenigstens einen Sinn. Zumal ich ab und an die Präsenz göttlicher weiblicher Wesen in meinem kümmerlichen Leben genießen darf.

Inzwischen genieße ich es sogar beleidigt, ausgelacht und entmenschlicht zu werden. Außerdem stehe ich auf Schmerzen, blaue Flecken und Striemen auf meiner Haut - ein bereitwilliges Opfer also.

Ich habe Erfahrungen mit SM-Praktiken, im Zahlen von Gutscheinen und darin, mich vor der Cam zum Affen zu machen. Geldsklaverei ist für mich nur eine von vielen "Spielarten", die unterstreicht, dass jemand wie ich auf normalem Wege keine Frau abbekommen kann (ich sehe mich dementsprechend nicht als männlich an) und von Geburt an zum Dienen bestimmt ist. Diese Einsicht erfüllt mich ungemein.

Frauen sehe ich als höhere Wesen an, als Göttinnen, denen ich absolute Demut entgegen bringen sollte. Nur echte Männer und Alphamenschen sollten in den Genuss kommen, Zuneigung von diesen heiligen Wesen zu erhalten oder sie berühren zu dürfen.

Zu den Rechten des Sklaven:
Der Wert eines Sklaven bemisst sich allein durch seine Taten und finanziellen Aufwendungen. Leib und Seele des Sklaven sind Eigentum der Herrin besitzen keinen Wert bzw. sind nach Gutdünken der Herrin zu beziffern. Sie kann frei über ihr Eigentum verfügen und jenes Recht an Dritte übertragen. Eine Verordnung zum Schutze des Sklaven (SklaSchVo) existiert nicht. Der Sklave ist den Launen seiner Besitzerin uneingeschränkt ausgeliefert und kann höchstens auf Gnade oder Nachsicht plädieren. Die körperliche oder psychische Misshandlung des Sklaven stellt keinen Straftatbestand dar
Infos zu meiner Person
Was ich mag:

Schläge, Beta-Erniedrigung, Verachtung, Cuckolding, angespuckt werden, meinen Körper mit Edding beschriften (was immer die Lady wünscht), Klammern überall, Fußanbetung, vor der Cam das eigene Sper...
Smalltalk :)

Was ich nicht mag:

Einer Lady zu widersprechen.

Ich bin interessiert an:

Begegnungen

Diese Webseite nutzt Cookies und speichert Daten um funktionieren zu können. Weitere Informationen findest du hier. Akzeptieren